Energiesicherheit  -  Das betrifft uns alle!


Wie sicher ist unsere Energieversorgung?   

70% der Welterdölreserven und 65% der Welterdgasreserven liegen in der politisch instabilsten Region der Erde:
der so genannten Energie-Ellipse zwischen dem Persischen Golf und dem kaukasisch-kaspischen Raum. Eine
Machtkonzentration, die große physische, wirtschaftliche und soziale Risiken birgt.
Energiesicherheitspolitik wird wohl in den nächsten 20 - 30 Jahren, wenn nicht darüber hinaus, zu einer entscheidenden
internationalen Herausforderung werden.

"Bevölkerungswachstum, Verstädterung, Wirtschaftsboom in Asien und anderen Weltregionen, das alles wird
zusammengenommen den Energiebedarf bis zum Jahre 2030 um mehr als 50% ansteigen lassen.

Und wir müssen begreifen, dass wir heute die Weichen dafür stellen, ob wir in einer Welt von ausufernden Ressourcen-
konflikten leben werden, ob Umweltkatastrophen unseren Alltag bestimmen und ob unsere Kinder und Enkel in einer
friedlichen Welt zusammen leben.

Langfristig und verantwortungsvoll zu handeln bedeutet: wenn wir die Erderwärmung langfristig begrenzen wollen, dann
müssen wir Strategien finden, zur Steigerung der Energieeffizienz, für die Minderung der Emissionen und für die Erhöhung
des Anteils der erneuerbaren Energien. Nur so gewinnen wir international Glaubwürdigkeit und unterstützen zugleich
unsere eigene europäische Technologie und die Innovationskraft unserer europäischen Industrie." 1

"Wir müssen realisieren, dass wir – indem wir alle diese fossilen Brennstoffe verbrennen – die zukünftige Bewohnbarkeit
des Planeten gefährden in einer Art, die wir nicht vorhersehen können. Gleichzeitig machen wir uns abhängig von
extrem unstabilen Regimes in einigen der unfreundlichsten Regionen der Erde.
Das sind alles gute Gründe dafür, von der Ölabhängigkeit loszukommen.“ 2

1 Auszug aus der Rede von Bundesaußenminister Frank Walter Steinmeier

2 NZZ Format , Statement David Goodstein , Physiker Caltech